AIDAprima – Unser Fazit Teil 1

 

Über die Hyperion Klasse (AIDAPrima AIDAPerla) liest man im Internet und sozialen Medien sehr unterschiedliche Meinungen. Vielen ist die Größe des Schiffes, im Vergleich zur Aida Sphinx Klasse (z.B. Blue/Luna/Bella) zu unpersönlich. Der typische Clubschiff Charakter würde verloren gehen. AIDAprima - unser Fazit

Wir als Familie Auf und Davon sind bislang nur AIDAprima und AIDAPerla gefahren und können somit keine Aussage zu den kleineren Schiffen treffen. Darum soll es in diesem Blogbeitrag auch gar nicht gehen, sondern wir wollen viel mehr unseren Aufenthalt an Bord reflektieren. 

Die Kabine auf AIDAprima

Als Kabine hatten wir auf der Kanarenkreuzfahrt eine Verandakabine Komfort im Vario Tarif gebucht. Diese war in der ersten Woche auf Deck 12 im hinteren Bereich des Schiffes und in der zweiten Woche auf Deck 10 im vorderen Bereich. Uns persönlich hat die Lage im hinteren Teil des Schiffes besser gefallen, da der Weg in den Four Elements Bereich (Kidsclub, Rutschen, Fuego Restaurant) sehr kurz war. 

Die Größe der jeweiligen Kabine war angenehm. Unsere große Tochter schlief auf der, zum Bett umgebauten, Couch und für unseren kleinen Mann hatten wir ein Babybett von AIDA zur Verfügung gestellt bekommen. Beide Kabinen waren mit getrennten Bädern ausgestattet. Ein Bad mit Dusche und eines mit Toilette. Die Veranda hatte eine sehr schöne Größe, so dass wir dort ohne Probleme unseren Buggy bei Nichtgebrauch parken konnten. Trotzdem war noch ausreichend Platz zum Spielen bzw. Entspannen in der Hängematte. 

AIDAprima - Unser Fazit

[easy-image-collage id=407]

Kabinenwechsel auf AIDAprima

“Ja”, wir mussten die Kabine wechseln. Die Zuteilung der Kabinen im Vario Tarif läuft über die Zentrale von AIDA und man kann keinerlei Einfluss darauf nehmen. Der Kostenvorteil im Vario Tarif ist im Vergleich zum Premium Tarif doch erheblich, so dass wir den Kabinenwechsel in Kauf nahmen. Wir fragten zwar noch einmal an der Rezeption nach, ob die Möglichkeit bestünde, die Kabine zu behalten – dies war jedoch nicht möglich. 

Der Umzug innerhalb des Schiffes verlief ohne Probleme. Die Koffer haben wir selbst zur neuen Kabine gezogen und konnten sie auch schon hineinstellen. Da wir auf Teneriffa einen Ausflug zum Loro Parque geplant hatten, waren wir auf die Kabine an diesem Tag sowieso nicht angewiesen. Die Rezeption versicherte aber, dass diese Kabinen bevorzugt gereinigt würden und um 10:00 Uhr bezugsfertig seien.

Four Elements 

Im Four Elements Bereich findet ihr eine Spielecke und den Badebreich mit Rutschen und Lazy River. Für die Kinder sind ausreichend Schwimmwesten in verschiedenen Größen vorhanden, die ihr einfach benutzen könnt. Es gibt kleine Planschbecken mit Rutsche und ein Babybereich. Wir fanden den Bereich für die ganz Kleinen sehr ungemütlich, da es dort permanent gezogen hat. Das Wasser war immer schön warm und die Kids hatten einen riesigen Spaß beim Planschen. Highlight für die, die es schnell mögen sind die Racer-Rutschen. Hierbei hatten unsere zwei einen Riesen Spaß zusammen mit Papa und Mama um die Wette zu rutschen und im Zielbereich die “errutschten” Zeiten zu vergleichen. 

AIDAprima - Unser Fazit

AIDAprima - Unser Fazit

AIDAprima - Unser Fazit

AIDAprima - Unser Fazit

Kidsclub

Der Kidsclub auf AIDAprima ist aufgeteilt in entsprechende Alterstufen. Danach richtet sich auch das jeweilige Programm. Unsere Tochter, mit einem Alter von 3 Jahren, war bei den Seepferdchen. Die Programmzeiten sind immer morgens von 10:00 – 12:30 Uhr und nachmittags von 16:00 – 18:00 Uhr. Während dieser Zeit wird mit den Kindern gebastelt, gespielt und gesungen. Außerhalb dieser Zeiten könnt ihr eure Kinder natürlich auch betreuen lassen, hierzu müssen die Kinder allerdings bis 21:00 Uhr am Vortag angemeldet werden. Dies haben wir bislang noch nicht genutzt. 

Außerhalb der Betreuungszeiten kann das Piratenzimmer von den Eltern und Kindern zum Spielen genutzt werden. Wir fanden es nicht schlimm, dass das Zimmer während der Programmzeiten geschlossen war, da wir meistens zu diesen Zeiten unterwegs waren. 

Unserer Tochter hat es sehr gut im Kidsclub gefallen und auch die Betreuer waren immer sehr nett und motiviert. 

AIDAprima - Unser Fazit

Miniclub

Neben dem Kidsclub habt ihr auch die Möglichkeit eure ganz Kleinen betreuen zu lassen. Dies wird im Miniclub der AIDAprima angeboten. Die Betreuung für die Kinder von 6 Monaten bis 3 Jahre ist allerdings nicht kostenfrei. Die Kosten belaufen sich auf 10 Euro pro Stunde und zusätzlich findet eine kurze Eingewöhnung statt. 

 Wir selber haben das Angebot nicht genutzt, waren jedoch während der Eltern-Kind-Zeit im Spielzimmer mit unserem kleinen Mann. Dort findet ihr ein Bällebad und altersentsprechendes Spielzeug, so dass die Kleinen immer etwas zu entdecken haben. 

AIDAprima - Unser Fazit

AIDAprima - Unser Fazit

 

Während unserer ersten Woche war es sehr ruhig im Kidsclub, da noch kein Bundesland Osterferien hatte. Insgesamt waren lediglich 240 Kinder an Bord. In der zweiten Woche war doch viel mehr Betrieb, denn zwei Bundesländer hatten Osterferien und somit waren ca. 700 Kinder auf dem Schiff. Wir persönlich versuchen zukünftig die Ferienzeiten zu umgehen, da es uns einfach viel zu trubelig war. Selbst unseren Kindern war es stellenweise zu voll und wild. Dies geht natürlich nur so lange, wie wir noch außerhalb der Ferien verreisen können.

Wie uns die Restaurants und das Entertainment auf der AIDAprima gefallen haben, könnt ihr ihm nächsten Post lesen.

 

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

6   54
12   69
10   54
10   56
10   68
8   57
12   63
12   57

Folge auf Instagram

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?